fahrenwal.de

Crucial Firmware Update mit einem USB Stick

Crucial Firmware Update mit einem USB Stick

Crucial Firmware Update mit einem USB Stick

Wie ich in meinem vorherigen Blog Post beschrieben habe, ist in meinem MacBook Pro anstelle des DVD Laufwerks mittlerweile eine SSD verbaut.

Ich hatte trotz meinem zusätzlich geschirmtem Kabel immer noch vereinzelt eine Erhöhung des UDMA-CRC Error counts. Insbesondere wenn das MacBook aus dem Standby Modus aufgewacht ist erhöhte sich der Wert (lediglich um 1) gelegentlich.

Heute bin ich zufällig auf die Crucial Firmware Webseite gestoßen – und siehe da, für meine 250 GB MX200 gab es bereits 2 Firmware Updates (interessanterweise nicht auf der deutschen Webseite!)

Aus dem Changelog:

MU03    Release Date: 12/08/2015

  • Change made to ensure that Identify Word 59, Bit 8 (Multiple logical sector setting is valid) is not reset after Device Sleep transition
  • Change made to ensure that SATA speed negotiation is not performed upon exiting of Device Sleep
  • Change made to ensure Controller Register settings are correctly saved prior to transitioning to Device Sleep
  • Change to SSD default operation to allow drive to respond to host while recovering from Error condition

 

Und glücklicherweise gibt es eine Boot CD als Alternative zur Windows Software (Manual Boot File for Windows and Mac®)

Nur wollte ich den Aufwand vermeiden das ganze auf CD brennen zu müssen.

 

Zum Glück gibt es den Mac Linux USB Loader, um einen bootbaren USB Stick zu erstellen.

 

  1. mit dem Festplatten Disk Utility den USB Stick formatieren (FAT, Master Boot Record)
    Bildschirmfoto 2016-01-09 um 23.06.00
  2. Mac Linux USB Loader starten
    Bildschirmfoto 2016-01-09 um 23.06.25
  3. Das entpackte .iso Image auswählen
    Bildschirmfoto 2016-01-09 um 23.06.50
  4. den USB Stick auswählen
    Bildschirmfoto 2016-01-09 um 23.07.02
  5. Distributionsfamilie: Andere auswählen
    Bildschirmfoto 2016-01-09 um 23.07.05
  6. auf Installation starten klicken und kurz warten

 

Abschließend öffnet sich automatisch die „enterprise.cfg“ (falls nicht, sie ist auf dem USB Stick unter efi/boot zu finden)

# enterprise.cfg
#
# This file is used to configure Enterprise. You need to fill out the following parameters according to how your desired Linux distribution configures its ISO file.

entry Custom Linux
kernel /path/to/kernel …
initrd /path/to/initrd
# Please see https://sevenbits.github.io/Enterprise/ for more information.

Nun öffnen wir die Datei USB Stick/efi/boot/boot.iso mit Hilfe von BetterZip und navigieren dort zu boot/isolinux/isolinux.cfg

Bildschirmfoto 2016-01-09 um 23.13.36

DEFAULT sd

LABEL sd
KERNEL /boot/vmlinuz
INITRD /boot/core.gz
APPEND libata.allow_tpm=1 quiet base loglevel=3 waitusb=10 superuser mse-iso rssd-fw-update rssd-fwdir=/opt/firmware rssd-model=MX200   mse-poweroff

dort findet sich alles, was wir brauchen, damit der USB Stick funktioniert.

Die fertige enterprise.cfg

# enterprise.cfg
#
# This file is used to configure Enterprise. You need to fill out the following parameters according to how your desired Linux distribution configures its ISO file.

entry Crucial Firmware
kernel /boot/vmlinuz libata.allow_tpm=1 quiet base loglevel=3 waitusb=10 superuser mse-iso rssd-fw-update rssd-fwdir=/opt/firmware rssd-model=MX200 mse-poweroff
initrd /boot/core.gz
# Please see https://sevenbits.github.io/Enterprise/ for more information.

Beachte: die kernel Zeile hat einfach alles von APPEND ohne Absatz angehängt (ist also lediglich eine Zeile).

 

Danach neustarten – alt gedrückt lassen – den USB Stick auswählen (EFI Boot o.ä.)  und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen 🙂

success-web

 

und nach einem erneuten Neustart kann man das Ergebnis im System Profiler sehen

sysprofiler